HOME | BADESTRAND | GÄSTERAUM | HEIMAT | HOBBY | KONTAKT

Schwarzindien

eine bemerkenswerte Ortschaft im Salzkammergut

Ortsteil der Gemeinde St. Lorenz am Mondsee

Die Entstehung dieser Ortsbezeichnung ist auf eine Begebenheit Anfang des 20. Jahrhunderts zurückzuführen:   Jahr 1879
Die einheimischen Jugendlichen, wurden vom Mondsee - Ufer vertrieben, um die Sommergäste nicht zu stören. Zu dieser Zeit wurde die "Sommerfrische" reicher Städter gerade populär, und man wollte sich dieses Geschäft nicht entgehen lassen.
Eines Tages beschlossen die Vertriebenen, sich mittels Floß ihr schönes Gebiet von den bleichen Touristen zurückzuerobern. Von den erschreckten Touristen rief jemand: "Da kommen sie, die schwarzen Indianer". Das gefiel den Jugendlichen und sie entwarfen eine eigene Flagge für ihr "Land", die Gemeinde stellte ihnen eine Urkunde aus und seitdem gibt es "
Schwarzindien" am Mondsee.


Haltestelle Schwarzindien der SKGLB, Salzkammergut-Lokalbahn
(Salzburg - Bad Ischl - St. Lorenz Mondsee)© N. Kreuz, Juli 1941

Zwischen den beiden Weltkriegen erhielt eine in Schwarz - Indien ansässige Baronin einen Brief nach langen Irrfahrten. Auf der Adresse war nur Schwarz -Indien gestanden, ohne den Beisatz Mondsee oder Österreich.  Darum hatte die Post den Brief nach dem Königreich Indien geleitet. Von dort trug der Brief Vermerke des Königlich Britischen Postmasters von Bombay, dass ein Ort Schwarz -  Indien in ganz Indien unbekannt sei, dass nach seinen Behelfen aber in Österreich eine Bahnstation dieses Namens liege.

Fahrplan Salzkammergut-Lokalbahn, Haltestelle Schwarzindien, 1. Mai 1914
Aus: J. O. Slezak, Von Salzburg nach Bad Ischl, Geschichte der Salzkammergut-Lokalbahn, Wien 1995